Sie sind hier: SONAT PRODUKTION > Solnhofener Naturstein

Tradition mit Travertin

Wer sich bei der Gestaltung seines Wohnbereichs, seiner Gartenflächen, seiner Ausstellungshalle oder eines öffentlichen Gebäudes für die Verwendung von Naturstein entscheidet, wählt einen naturgewachsenen Werkstoff mit hervorragenden baubiologischen Eigenschaften und beruft sich dabei auch auf Tradition. Denn Naturstein als von der Natur hergebrachtes Produkt blickt auf eine lange Entstehungsgeschichte zurück und wird seit Hunderten von Jahren als qualitativ hochwertiger Werkstoff verwendet. Historische und kulturgeschichtliche Tradition vereinigt sich in diesem Naturprodukt mit flexiblen und kreativen Designmöglichkeiten. Die Bandbreite der Produktpalette kann verschiedenste Materialien aus der ganzen Welt aufweisen. Als besonders beliebt gilt Kalkstein, der in unterschiedlichen Ausprägungen vorkommen kann. So gelten beispielsweise der Solnhofener Naturstein, ein äußerst flexibler Plattenkalk, oder der sogenannte Jura-Marmor als besonders geeignete Naturwerksteine, aber auch der Travertin ist ein Naturstein besonderer Güte.

Flexibilität und historische Relevanz

Schon in früheren Zeiten wurde Travertin als Baumaterial besonders geschätzt und vielseitig genutzt. Dies erklärt sich vor allem aus der geringen Dichte des Materials heraus, da diese den Travertin zu einem Werkstoff von geringem Gewicht macht. Dies erleichterte die Verarbeitung zu einer Zeit, in der die industrielle Revolution noch Jahrhunderte entfernt war und Bauarbeiten einen hohen Aufwand an Körperkraft benötigten. Auch gilt Travertin als leicht bearbeitbar, weshalb er gerne für das Errichten von Kirchen und Stadtmauern verwendet wurde.

Heterogene Einzigartigkeit

Travertin ist ein Naturstein mit einem sehr charakteristischen Aussehen. Der relativ poröse Kalkstein weist unterschiedlich große Hohlräume in der Oberfläche auf, die bei einer Verlegung im Außenbereich in ihrer Natürlichkeit belassen werden, um so Frostsicherheit gewährleisten zu können. Trotz der dadurch erzeugten Heterogenität verbleibt jeder einzelne Stein in seiner Einzigartigkeit als natürliches Unikat. Für Freunde von Vielfalt und Facettenreichtum besteht gerade beim Travertin, der in seiner Farbgebung von zarten gelblichen oder goldfarbenen Tönen bis hin zu mit erdwarmem Braun durchsetzten Varianten reicht, die Möglichkeit, verschiedene Sorten des Natursteins zu kombinieren. Auf diese Weise lassen sich mit dem Travertin einzigartige Musterungen und ansprechende Flächen schaffen, die der individuellen Kreativität keine Grenzen setzen.
Doch auch diejenigen, die eine eher homogene Fläche bevorzugen, kommen mit Travertin auf ihre Kosten. Je nach Wunsch und Anspruch kann der Naturstein eine exklusive oder aber warm-heimelige Atmosphäre schaffen, sich in Bestehendes einfügen und besondere Akzente setzen.

Die Verarbeitungsmöglichkeiten von Travertin

Travertin ist ein Naturwerkstoff mit hervorragenden Eigenschaften, die ihn je nach Bearbeitungsvorgang für den Indoor- oder den Outdoorbereich geeignet machen. Die charakteristischen Hohlräume in der Oberfläche werden bei der Verlegung von Travertin im Außenbereich belassen, während Travertin im Innenbereich oftmals mit Spachtelmasse aufgefüllt wird. Dadurch wird die Pflegefreundlichkeit des Steins erhöht und die Oberfläche kann poliert werden.